Tierschutzpreis Goldene Pfote

Tierschutzpreis Goldene Pfote

Der Tierschutzpreis Goldene Pfote wird von der deutschen Tierschutzorganisation TASSO an Menschen verliehen, die sich besonders dafür engagiert hatten, dass TASSO ein Tier und seinen Halter wieder zusammenbringen konnte. In einem Online-Voting wird darüber entschieden, welche Tierretter die Goldenen Pfote als ein großes Dankeschön für ihren Einsatz bekommen.

Tierschutzpreis Goldene Pfote 2017

  1. Der erste Platz der Goldene Pfote ging an Monique Voßemer: Sie, ihr Mann Patrick und der eineinhalbjährige Maximilian können sich nun auf ein Wochenende im Vier-Sterne-Hotel in Ostfriesland freuen und einmal richtig abschalten.
    Für Katze Cinderella war es eine Rettung im letzten Moment – sie wog nur noch 2,3 Kilo und war ein Häufchen Elend, als sie gefunden wurde. Abgemagert und krank schleppte sich das Tier durch die Vorgärten. Mühevoll fing die Tierarzthelferin das Tier ein und sorgte so dafür, dass Cinderella zehn Jahre nach ihrem Verschwinden wieder mit ihrer Halterin vereint wurde. Für die tierliebe Familie, die selbst zwei Hunde und eine Katze hat, war die Rettung von Cinderella eine Selbstverständlichkeit. Als Frau Voßemer Cinderella das erste Mal sah, war ihr sofort klar, dass die Katze ohne ihre Hilfe keine Chance hätte.
  2. Den zweiten Platz beim Voting zur Goldenen Pfote belegte Rita Melzig: Sie hatte sich dafür eingesetzt hat, den entlaufenen Tibet-Spaniel Luc von der Bundesstraße zu lotsen und schließlich einzufangen. Als Lucs Halter und seine Frau ihn bei der engagierten Retterin zu Hause abholten, flossen Freudentränen, so erleichtert waren die beiden, dass der Ausreißer alles gut überstanden hatte. Für Rita Melzig ist es ein tolles Gefühl zu wissen, dass sie mit der Rettung von Tibet-Spaniel Luc etwas Gutes getan hat. Dass sie nun dafür auch noch mit der Goldenen Pfote ausgezeichnet worden ist, sei einfach wunderbar.
  3. Die drittplatzierte Diana Martin, besitzt ein eigenes Transponder-Lesegerät und griff beherzt ein, als sie den entlaufenen Mischlingshund Carlo im Nachbarort umherirren sah. In den vergangenen zwei Jahren hat die engagierte Tierfreundin bereits einige entlaufene Tiere wieder zurück nach Hause gebracht. Für sie war es allerdings das erste Mal, einen Hund selbst einzufangen. Bei der Goldenen Pfote Preisübergabe freute sie sich über die Auszeichnung und hoffte, dass sie noch oft in die glücklichen Gesichter von Frauchen und Herrchen schauen kann, wenn sie ihren tierischen Freund wieder in die Arme schließen können.

In allen Fällen haben sich die Finder an TASSO gewendet und aufgrund der hinterlegten Daten des Tieres konnten die jeweiligen Halter erreicht und Familien wieder zusammengeführt werden.

 

Ähnliche Artikel

Die Schattenseiten der Eierproduktion In den letzten Wochen ist der Fipronil-Eier-Skandal in aller Munde. Auch Dioxin, Salmonellen oder das Schreddern von Küken bei der Eierproduktion ist immer wieder ein großes Thema. Anlässlich des Welt-Ei-Tages am 13. Oktober informierten Tierschutzor...
Deutschland: Tierschutzorganisation fordert Wildti... Oft werden wildlebende Tierarten im Zirkus gehalten, deren Ansprüche an eine verhaltensgerechte Unterbringung so hoch sind, dass sie in einem reisenden Zirkusunternehmen nicht richtig berücksichtigt werden können. Sie werden entweder zu Dressur oder ...
Tag des Mischlingshundes – Klasse ohne Rasse Der Tag des Mischlingshundes am 31. Juli ist eine gute Gelegenheit aufzuzeigen, wie vielfältig und interessant Mischlingshunde sind. Alleine bei TASSO sind fast zwei Millionen Mischlinge registriert. Viele Menschen, die einen Hund in ihre Familie auf...
Junger Chihuahua Welpe bei Eiseskälte ausgesetzt Ein blutjunger Chihuahua-Welpe wurde am Dienstag bei Eiseskälte in einem Einkaufskorb in Vösendorf ausgesetzt. Er wurde von aufmerksamen Passanten entdeckt und ins Tierschutzhaus des Wiener Tierschutzvereins gebracht. Tierärztinnen, die den jungen We...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.