Gefahr bei sommerliche Hitze für Tiere

Wenn der Wetterbericht für die kommenden Tage wieder Temperaturen über 30 Grad vorhersagt, sollten Tierhalter Vorkehrungen zum Schutz für ihre Tiere treffen, da Hitze für Hunde, Katzen aber auch für Kleintiere gesundheitsgefährdend sein kann.

Heiße Temperaturen belasten besonders ältere Hunde

Vor allem für ältere Hunde haben heiße Temperaturen eine große Belastung für den Kreislauf. Lange Wanderungen oder Spaziergänge sollten daher an heißen Sommertagen ausschließlich am Morgen oder am Abend stattfinden.
Es ist sehr wichtig, genügend Trinkwasser für Mensch und Hund mitzunehmen sowie, dass Hunde Pausen machen dürfen und diese am besten auf schattigen, kühlen Plätzen verbringen können. Auch wenn der Hund daran gewohnt ist mit dem Hundehalter zu joggen, bei heißen Temperaturen ist von Ausdauersport mit dem Vierbeiner abzuraten.

Lange Autofahrten mit Tieren sollten auf kühlere Tageszeiten verschoben werden.

Hundebecken: Abkühlung für Hunde

Als eine Möglichkeit zur Abkühlung für den besten Freund des Menschen, reicht es ein einfaches kleines Becken mit kühlem Wasser zu füllen, in das das Haustier hineinsteigen kann, wenn es Lust dazu hat. Im Tierzubehör-Handel werden dazu auch viele Hundepools mit verschiedenen Größen und Preisen angeboten.

Beim Kauf eines Hundepools darauf achten, dass auch eine Abdeckung für den Pool mitgeliefert wird oder extra mitbestellt wird. Erstens vermeidet man über Nacht, dass Schmutz in das Wasser gelangt, zweitens dient die Abdeckung der Sicherheit von kleinen Hunden und Kleinkindern. Es passieren zu viele Unfälle mit Kleinkindern, die in unbeaufsichtigten Momenten in Pools fallen und darin, auch wenn die nur 10 Zentimeter tief sind, ertrinken könnten.

Viel Wasser für Heimtiere im Sommer

Auch allen anderen Haus- und Heimtieren ist immer frisches Wasser anzubieten, denn wie bei uns Menschen auch, ist bei den Tieren eine Dehydrierung durch die Hitze nicht auszuschließen. Bei starker Hitze sollten Tierhalter lieber mehrere kleinere Portionen verfüttern anstatt einer großen. Futterreste sollten außerdem nicht lange stehen bleiben, da Lebensmittel bei diesen Temperaturen leicht verderben können und auch Fliegen gerne ihre Eier darauf ablegen.

Schatten für Kleintiere

Nicht nur für Hunde kann die Hitze zur Gefahr werden, auch für alle anderen Kleintiere muss für einen Platz im Schatten gesorgt sein sein. Meerschweinchen-, Kaninchen- oder Vogelkäfige bzw. Volieren sollten auf keinem Fall im Sommer am Balkon in der prallen Sonne stehen.

Fische
Auf die Wassertemperatur im Aquarium achten.

Aquarien nicht in der Nähe des Fensters aufstellen, da sie sich schnell aufheizen und viele Zuchtfische nicht mit den Temperaturschwankungen umgehen können.

Damit es Kleintiere in Gehegen im Freien gut geht, müssen Tierhalter sehr genau darauf achten, dass sich ein großer Teil des Geheges im Schatten befindet und immer ausreichend frisches Trinkwasser zur Verfügung gestellt wird.
Die Gefahr der Hitze sollte auf keinen Fall unterschätzt werden, denn leider fordert sie laut der Pfotenhilfe, aufgrund des Unwissens von Tierhaltern, jedes Jahr zahlreiche Opfer.

Hunde nicht im Auto warten lassen!

Jeder Jahr häufen sich bei diesem Wetter die Meldungen über im Auto zurückgelassene Hunde, für die meist jede Rettung zu spät kommt. Leider scheinen die vielen Infokampagnen von vielen Hundehaltern nicht wahrgenommen zu werden, weil diese traurigen Meldung nicht weniger werden.

Sascha Sautner, Sprecher der Pfotenhilfe, meint dazu

Leider passiert es immer häufiger, dass Hundehalter ihren Vierbeiner kurz im Auto warten lassen ohne die Risiken für das Tier zu bedenken. Bei einer Außentemperatur von nur 20 Grad erreicht der Thermometerpegel in einem Auto, selbst wenn die Fenster einen Spalt geöffnet sind, binnen kürzester Zeit bis zu 50 Grad. Nicht selten kommt es vor, dass der Vierbeiner dieser Hitze erliegt und qualvoll im Auto verenden muss.

Download Infoflyer: Keinen Hund im Auto lassen

Ähnliche Artikel

Senior-Hunden aus dem Tierheim eine Chance geben In den meisten Tierheimen haben erst wenige Monate alte Hunde und Katzen die größte Chance, innerhalb weniger Wochen vermittelt zu werden. Für ältere Hunde, sogenannte Senior-Hunde, sieht die Vermittlungsrate leider überhaupt nicht gut aus. Diese müs...
Hunde im Auto – Im Sommer kann es zur tödlic... Unsere Hunde sind gerne bei uns. Und als Hundehalter nehmen wir unsere Hunde gerne überall hin mit, wo es erlaubt ist. Da wird mal schnell zum Einkaufen gefahren und Bello wartet so lange friedlich im Auto. Auto kann im Sommer zu einer tödlic...
Keine Hundewelpen & Katzenwelpen im Zoofachha... Ursprünglich hatte das 2005 in Österreich in Kraft getretene Bundestierschutzgesetz den Verkauf von Hundewelpen und Katzenwelpen im Zoofachhandel verboten. Die mitunter wochenlange Zurschaustellung in tristen Verkaufsräumlichkeiten bedeutet eine extr...