Spendenaufruf für Begleithund Arthus und Marcel

Spendenaufruf Begleithund Arthus

Als Begleithund leistet Arthus täglich bemerkenswerte Arbeit. Rund um die Uhr achtet er auf den gesundheitlichen Zustand des 10-jährigen Marcel, der unter schwerem Asperger-Syndrom (Autismus) leidet. Für Marcels‘ alleinerziehende Mutter ist Arthus damit eine wichtige Unterstützung, denn trotz ihrer eigenen multiplen Sklerose Erkrankung muss sie sich um Arbeitsstelle sowie Haushalt kümmern.

Begleithund Arthus wird auch zum Pflegefall

Wie der Österreichische Tierschutzverein berichtet wird nun auch sein Hund Arthus zum Pflegefall: die Fehlplatzierung seines Harnleiters führte im Laufe der Zeit zu starken inneren Blutungen die sich zunehmend verschlimmerten und das arme Tier durch eine missglückte Operation noch weiter beeinträchtigte.

Leider verschlechterte sich der Zustand von Arthus soweit, dass nahezu alle Bereiche der Wohnung nach und nach kontaminiert wurden und die – ohnehin bereits stark beeinträchtigte – steirische Familie aus Mürzzuschlag weiter zusammenrücken musste. Arthus kann derzeit nicht für den 10-jährigen Marcel da sein. Die Tierärzte rieten der Mutter, Arthus sogar einzuschläfern doch das wäre für Marcel nicht auszuhalten.

Jegliche Veränderung oder Abweichung der täglichen Routine ist für Autisten fast unerträglich und führt zu schweren Panikattacken und lang anhaltenden Schockzuständen.

so die verzweifelte Mutter.

Autisten brauchen Routine

Die Mutter ist mit ihrer Kraft am Ende: Job, Haushalt, die eigene Erkrankung- aber auch Marcels‘ Autismus und nun auch noch Arthus‘ gesundheitliches Schicksal lassen den Sorgenberg immer größer und größer werden. Der Verlust des Tieres würde für Sohn Marcel einen schweren Rückschlag darstellen. Leider sind die finanziellen Reserven der Familie zur Gänze aufgebraucht und lassen leider keine Möglichkeit offen, um Marcels‘ Begleithund retten zu können. Die Genesung von Arthus ist nur mit einer weiteren teuren und komplizierten Operation möglich.

Rettung für den Begleithund möglich

Eine Besserung seines gesundheitlichen Zustandes ist aus medizinischer Sicht mit einer erfolgreichen Operation möglich.

Begleithund Arthusberichtet Fr. Dr. Wessely, Ärztin der VetMed Wien. Notwendig dafür seien eine ausgiebige Voruntersuchung, ein genaues CT sowie die komplizierte Operation von Arthus und entsprechende Nachbehandlungen, bestätigte die Veterinärmedizinische Universität Wien. In Summe werde man mit einem Kostenaufwand bis zu € 8.000,- rechnen müssen. Ein Betrag, den die vom Schicksaal hart getroffene Familie leider nicht mehr aufbringen kann. Verzweifelt wandte sich die Mutter darum an den Österreichischen Tierschutzverein, der nun ein Spendenkonto für Arthus eingerichtet hat und euch alle um Hilfe bittet.

Gemeinsam mit Marcel und seiner Mutter Barbara bittet der Österreichische Tierschutzverein nun um die Unterstützung der Gesellschaft.

Wenn nur jeder einen kleinen Beitrag leistet, könnte Arthus bald wieder gesund sein und Arthus kann Marcel und seiner Familie wieder als Begleithund zur Seite stehen. Als Verein sind wir zur Gänze auf Spendengelder angewiesen und bitten nun auch die Bevölkerung, uns bei Arthus‘ Rettung tatkräftig zu unterstützen

Der Österreichische Tierschutzverein hat mit einem ersten Spendenbetrag von 1.000 Euro bereits einen ersten Schritt gemacht. Die Entwicklungen des Spendenaufrufs sowie der gesundheitliche Zustand von Arthus werden auf der Webseite des Tierschutzvereins dokumentiert.

Spendenkonto:

Österreichischer Tierschutzverein – Arthus
IBAN: AT386000000093215400
BIC: BAWAATWW

Erfolgreiche Spendenaktion – Operation in greifbarer Nähe

Aktualisierung vom 14. September 2017: 

Das Team des Österreichischen Tierschutzvereines ist glücklich, Arthus‘ Familie mitteilen zu dürfen, dass wir den erforderlichen Betrag für Arthus‘ Operation zusammenbringen konnten.

so Erich Goschler (Ehrenpräsident des Österreichischen Tierschutzvereines). Dank der zahlreichen Unterstützer und Spender kann Marcels‘ Begleithund nun endlich operiert werden. Arthus darf am Leben bleiben! Über die Homepage, postalische Informationen, Social Media Kanäle sowie mit Unterstützung der Medien konnte der notwendige Gesamtbetrag (Voruntersuchung, CT, Operation von Arthus und ev. entsprechende Nachbehandlungen) nur binnen 15 Tagen erreicht werden. Jeder einzelne Euro brachte Arthus dem Leben wieder ein Stück näher.

Sofort nach der frohen Botschaft an die Familie kümmerte sich das Team des Österreichischen Tierschutzvereines um einen schnellstmöglichen Operationstermin bei den Experten der VedMed Wien um Arthus zu retten. Derzeit warte man noch auf die finale Terminbestätigung aber wenn alles klappt, kann Arthus noch in dieser Woche operiert werden.

Artikel aktualisiert am 14. September 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.