Rettungshunde: 365 Tage im Jahr einsatzbereit

Zum Internationalen Tag des Rettungshundes zeigten in insgesamt 14 Ländern, darunter Kanada, Thailand, Finnland und Ungarn, die Retter auf vier Pfoten ihr Können. Fünf der 25 Veranstaltungen fanden dabei in Österreich statt. Die Wahl des diesjährigen Mottos „365 Tage im Jahr für Sie einsatzbereit“ lag IRO Präsident Michael Pernsteiner besonders am Herzen: „Nach einem Erdbeben werden über 90 Prozent der Verschütteten von lokalen Ersthelfern geborgen. Es ist wichtig, schnell am Unglücksort zu sein. Lokal verfügbare Rettungshunde, die 365 Tage im Jahr bereit stehen sind daher entscheidend.“

Wie ein kleiner Welpe zum Einsatzhund wird, bestaunte das Publikum im oberösterreichischen Eberschwang. Die jüngsten Superschnüffler waren gerade 14 Wochen alt. Ein besonderes Höhepunkt war der Besuch des IRO Trainers Alois Russegger, der mit seinem belgischen Schäfer Hero Mi-Ji 2012 den Staatsmeistertitel einheimste. Nervenkitzel und Action gab es im Stadtpark Kufstein: Um einen Hubschrauberflug zu simulieren, wurden Hunde aus 20 Metern Höhe von einem LKW-Kran abgeseilt. Eine Bergung aus dem Wasser war der Hingucker beim Badesee Oedt in Oberösterreich. Vierbeiner der Freiwilligen Feuerwehr Traun spürten dort einen Vermissten auf.

Ganz mutige Zuschauer durften sich in Felixdorf in Niederösterreich selbst in einem dunklen Keller verstecken und von den Rettern des ÖGV aufspüren lassen. Bereits zum siebten Mal fand heuer der Internationale Tag des Rettungshundes statt.

Foto: IRO/S. Staelin